Integrationsfachdienst Schwaben

Integrationsfachdienst Schwaben

Der Integrationsfachdienst arbeitet im Auftrag öffentlicher Leistungsträger (u.a. Augentur für Arbeit, Deutsche Rentenversicherung, ZBFS Integrationsamt).

Dabei werden folgende Ziele verfolgt:

  • Sicherung des Beschäftigungsverhältnisses (Sicherung)
  • Unterstützung bei der Suche eines neuen Arbeitsplatzes (Vermittlung)

Der Integrationsfachdienst unterstützt

  • Schwerbehinderte Menschen und ihnen gleichgestellte
  • Rehabilitanden
  • Menschen, die von einer länger dauernden Erkrankung betroffen sind, bei Fragen zu Rehabilitation, beruflicher Wiedereingliederung, etc.
  • Arbeitgeber schwerbehinderter oder behinderter Menschen/Mitarbeiter

 Der Integrationsfachdienst arbeitet

  • individuell und einzelfallbezogenwohnortnah
  • persönliche Stärken werden aktiviert
  • berufliche Fähigkeiten werden weiterentwickelt
  • vertraulich unter Berücksichtigung von Schweigepflicht und Sozialdatenschutz
  • dauerhafte und nachhaltige Lösungen werden angestrebt
  • das familiäre Umfeld kann auf Wunsch mit einbezogen werden

Der Integrationsfachdienst Schwaben wird im Rahmen einer Kooperation verschiedener Träger durchgeführt:  die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V., das Diakonische Werk Augsburg, das Diakonische Werk Kempten, das Diakonische Werk Donau-Ries und das Diakonische Werk Neu-Ulm.

Jobangebote des Unternehmens

  • Hot-Job Neu Integrationsberater m/w

    Günzburg, Integrationsfachdienst Schwaben

Kontaktdaten

Integrationsfachdienst Schwaben
Haunstetter Str. 112
86161 Augsburg

Telefon: 0821/450956-0

Facebook Seite

Twitter

Google+ Profil

Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V.

Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF) wurde 1911 gegründet. Sie ist ein Gesundheits- und Sozialdienstleister mit rund 80 Einrichtungen und Diensten im Gebiet zwischen Lindau, Neu-Ulm, Nördlingen, Aichach und Murnau.

Dazu gehören unter anderem Angebote

  • der Medizin mit mehreren Kliniken,
  • der Berufsbildung für behinderte und nicht behinderte Jugendliche und Erwachsene mit Berufsbildungswerken und Vermittlungsdiensten,
  • der Kinder- und Jugendhilfe mit Wohngruppen, Tagesstätten, Beratungsstellen und mobilen Diensten sowie
  • mehrere Schulen.

Die rund 4.000 Beschäftigten des Verbandes helfen im Jahr 75.000 Kindern, Jugendlichen und Familien bei Schwierigkeiten und Fragen. Sie machen Mut zum Leben.

Erfahren Sie mehr über die Katholische Jugendfürsorge sowie ihre Einrichtungen als Arbeitgeber.