You are here

Nur wer neue Wege geht, kann neue Horizonte entdecken

In Zeiten der Veränderung ist das Einlassen auf etwas Neues unausweichlich. Nur so öffnen wir uns und bekommen die Chance, mit dem Lauf der Zeit mitzugehen und individuell zu wachsen. Es ist jedoch genauso wichtig, Altes zu hinterfragen und gewisse Gewohnheiten loszulassen. Ist es wirklich so einfach, wie es klingt?
Veröffentlicht am 01.03.2021
Sabine Schulte Flow Photography – Instagram: Flow.Photography.sabine

Autoren: Anne und Daniel Spierer / www.ruheundpol.de

Und ob! Sich stetig weiterzuentwickeln und innere Veränderungsprozesse in Gang zu bringen, sind wichtige Bausteine für mehr Klarheit im Beruf. Jede Lebenssituation ermöglicht es uns, durch Reflexion und eine gute Bestandsaufnahme berufliche Weichen nochmal ganz neu zu stellen. Wer in jungen Jahren den Traumjob gefunden hat, weiß nicht, wie dieser mit Familie oder ab der Lebensmitte sein wird.

Passt das, was ich mache noch zu mir, oder ist vielleicht der Zeitpunkt gekommen, um einen Perspektivwechsel vorzunehmen?

Diese Herausforderung anzunehmen ist der erste Schritt in Richtung Perspektivwechsel und birgt ungeahnte Möglichkeiten. Wenn es um den Job geht, sind sich alle einig. Er soll mich begeistern und mein inneres Feuer entfachen. Voller Tatendrang möchte ich den Job ausüben, bei dem ich in meinem Element bin. Ich will zufrieden und erfüllt abends nach Hause gehen und mit Motivation am nächsten Morgen aufstehen.

Ein Punkt wird auch zukünftig immer wichtiger werden.

Das Bedürfnis nach Werten zu handeln bekommt einen immer höheren Stellenwert. Hierbei fallen immer wieder Schlagwörter wie Entfaltung, Offenheit, Unabhängigkeit, Kreativität, Erfolg, Vertrauen und Freude. Und auch die Gesundheit, das gegenseitige Mitgefühl und die Familienorientierung werden immer wichtiger. Die meiste Zeit verbringen wir nunmal im Job mit unseren Kollegen und gerade deswegen ist es so wichtig, Familie und Beruf gerecht werden zu können und dabei in einem gesundheitsförderlichen Umfeld zu arbeiten. Denn sowohl Burn-out als auch Bore-out machen uns auf Dauer krank. Das beste Mittel dagegen ist, sich Klarheit zu verschaffen, Ziele zu definieren und in die Umsetzung zu kommen!

Sich NEU auszurichten braucht Mut und die passende Strategie.

Wenn erst einmal Klarheit herrscht, in welche Richtung die Jobreise gehen soll, ergeben sich häufig ganz schnell die richtigen Wegweiser.

Sich für die berufliche Neuausrichtung bereit zu machen und neue Wege zu gehen, lässt uns in eine selbstbestimmte positiv ausgerichtete Zukunft blicken.

Mit den ersten Schritten in Richtung Perspektivwechsel öffnen wir uns für all die vielen Möglichkeiten, die uns die vielseitige moderne Arbeitswelt bieten. Ein Weitwinkelblick ist jetzt angesagt!

Wenn wir uns für einen Neuanfang entscheiden, bedeutet das auch, sich von Altem zu trennen und Gewohntes loszulassen. Wie gehen wir damit um?